Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DGK)
44. Deutscher Koloproktologen-Kongress, München, 15.-17. März 2018


Wissenschaftliches Programm Samstag, 17. März 2018

  Ballsaal
  Divertikulitis
  Vorsitz:
T. Schiedeck, Ludwigsburg
R. Siegel, Berlin
09.00 – 09.15 Divertikulose und Divertikulitis – Welche Rolle hat der Gastroenterologe?
O. Pech, Regensburg
09.20 – 09.35 Die chronisch-rezidivierende unkomplizierte Divertikulitis – Wann besteht noch eine OP-Indikation?
R. Ruppert, München
09.40 – 09.55 Strategie bei frei-perforierter Divertikulitis: Lavage, Resektion mit Stoma oder Hartmann?
F.J. Schumacher, Oberhausen
10.00 – 10.15 „Damage Control Surgery“ bei frei-perforierter Divertikulitis – der neue Standard?
A. Agha, München
10.20 – 10.35 Chirurgie der Divertikulitis anhand der Leitlinie – Ausblick für 2018
C. T. Germer, Würzburg
10.40 – 10.55 Operation bei Divertikulitis: Gibt es Probleme im Langzeitverlauf?
M. E. Kreis, Berlin
   
  Preisträgersitzung
  Vorsitz:
S. Post, Mannheim
H. Messmann, Augsburg
M. E. Kreis, Berlin
11.30 – 11.38 Pathogenese des Hämorrhoidalleidens: Verschiebungen in der Kollagenzusammensetzung als mögliche Ursache – morphometrische Analysen
M. R. Langenbach, R. Lisovets, Oberhausen
11.42 – 11.50 Coffee accelerates recovery of bowel function after elective laparoscopic colorectal resection – a randomized controlled trial
S. Hasler-Gehrer, M. Linecker, A. Keerl, A. Descloux, Baden / Schweiz; R. Rosenberg, Liestal / Schweiz; A. Nocito, Baden / Schweiz
11.54 – 12.02 MRT-Staging System als Grundlage für eine erfolgreiche Senkung der Lokalrezidivrate des tiefen Rektumkarzinoms: Ergebnisse der prospektiven multizentrischen Low Rectal Cancer (MERCURY II) Studie
S. Stelzner, Dresden; M. Dattani, N. Battersby, Basingstoke / Vereinigtes Königreich; J. Strassburg, Berlin; B. J. Moran, Basingstoke / Vereinigtes Königreich; N. P. West, Leeds / Vereinigtes Königreich; G. Branagen, Salisbury / Vereinigtes Königreich; P. Quirke, Leeds / Vereinigtes Königreich; R. J. Heald, Basingstoke / Vereinigtes Königreich; G. Brown, London / Vereinigtes Königreich
12.06 – 12.14 Spektrophotometrische Bewertung der Darmperfusion während einer tiefen anterioren Rektum-Resektion: eine Phase-I-Studie
I. Darwich, F. Willeke, D. Rustanto, Siegen
12.18 – 12.26 Prädiktoren für Rezidiv und Kontinenz nach Analfistelverschluss durch Advancement-Flap
L. Bönicke, P. Ambe, H. Zirngibl, E. Karsten, Wuppertal
   
12.30 – 13.10 Pause – Besuch der Industrieausstellung
   
13.10 – 13.15 Preisverleihung
  Vorsitz:
S. Post, Mannheim
Jens Kirsch-Preis
Posterpreis DGK
   
  Hämorrhoidalleiden
  Vorsitz:
A. Ommer, Essen
A. Herold, Mannheim
13.15 – 13.25 Bisherige konservative Therapie
M. Schmidt-Lauber, Oldenburg
13.25 – 13.37 Vorstellung der HubBLe – Studie
V. Kahlke, Kiel
  Konsequenzen aus HubBLe:
13.37 – 13.45 Pro Gummibandligatur
A. Furtwängler, Freiburg
13.45 – 13.53 Pro HAL / RAR
H.-U. Dorn, Zschopau
14.05 – 14.15 Bisherige operative Therapie
P. Oetting, München
14.15 – 14.23 Vorstellung der eTHoS – Studie
O. Schwandner, Regensburg
  Konsequenzen aus eTHoS:
14.23 – 14.31 PRO Staplerhämorrhoidopexie
T. Jacobi, Dresden
14.31 – 14.39 Pro konventionelle Hämorrhoidektomie
D. Bussen, Mannheim
14.50 – 15.00 Stellenwert weiterer Verfahren
J. Jongen, Kiel
   
15.00 – 15.05 Schlusswort und Verabschiedung
S. Post, Mannheim